Marmor Kamine

...offene Kamine ohne Schornstein

 
Home | Marmor-Kamine | Fragen + Antworten |Kontakt

Häufige Fragen zu Bioethanol - Kaminen ohne Schornstein

Wie funktionieren Kamine ohne Schornstein?

Unsere Kamine werden mit BIOFUEL, einem speziellen, mehrfach gereinigten und filtrierten Alkohol aus nachwachsenden Rohstoffen (Kartoffeln, Mais, Zuckermelasse) betrieben. Die Verbrennung dieses Naturalkohols erfolgt in der Edelstahlkammer so sauber, dass wir die Abluft nicht über einen Schornstein leiten brauchen.

Nahansicht eines Kamins ohne Schornstein

Was ist das für ein Alkohol?

BIOFUEL wird aus reinem Ethylalkohol hergestellt (siehe spezielles Infoblatt), welcher denaturiert bzw. vergällt (also mit einem Bitterstoff versetzt) ist.Dazu kommt ein natürlicher Zusatzstoff (Additiv), damit die Flamme den warmen, gelb-rötlichen Schimmer erhält.

Aus was besteht die Abluft (Verbrennungsgase)?

Fast ausschließlich aus Wasserdampf, Sauerstoff und CO2 (Kohlendioxid). Die Menge CO2 entspricht in etwa der Menge, die von zwei mittelgroßen Kerzen (z.B. Adventskerzen) ausgeht. Sehen Sie dazu die Abluftanalyse, die wir von der Landesgewerbeanstalt Nürnberg erstellen haben lassen. Andere Bestandteile sind so gering, dass die Grenzwerte leicht unterschritten werden können. So gering sind sie deshalb, weil die Verbrennungstemperatur so niedrig ist. Die üblichen Schadstoffe einer Verbrennung, wie Monoxide, Stickoxide und Aldehyde werden in relevanter Menge erst bei einer Verbrennungstemperatur ab 700°C freigesetzt, unsere Temperaturen liegen unter 300°C.

Was brauche ich an Frischluft?

Jedes offene Feuer verbraucht Sauerstoff. Empfohlen wird, z.B. bei einem Rauminhalt von 70m3, eine Frischluftzufuhr von ca. 2m3 pro Stunde. Diese Frischluft bekomme ich, wenn ich für ca. 10 Minuten ein Fenster kippe.

Was kostet der Betrieb?

Eine Stunde Kaminfeuer kostet ca. 1,00 bis 1,50 €. Abhängig vom Umfang des gewünschten Feuers.

Wie betreibe ich den Kamin?

Sie füllen BIOFUEL bis maximal 0,5cm unter dem Rand in die Brennkammer, benützen dabei Trichter und Messbecher. Bitte passen Sie auf dass Sie nichts verschütten. Dann nehmen Sie den Anzündehaken, tauchen diesen in die Brennkammer und benetzen ihn damit mit Brennstoff. Zünden Sie dann den Haken und damit dann die einzelnen Brennkammern. Die typisch blaue Alkoholflamme erhält nach ca. 5 Minuten, nach Erreichen der Betriebstemperatur, die schöne gelb-rötliche Färbung. Sie haben nun eine Flamme wie sie typisch ist für ein Holzfeuer. Halten Sie den Anzündehaken bis zum Verlöschen der kleinen Flamme im Brennraum. Brennende Tropfen der Anzündflamme könnten sich lösen und auf den Fussboden tropfen.

Vor Inbetriebnahme muss der Brennstoffbehälter immer aufgefüllt werden. Da der Brennstoff im Brennstoffbehälter Gase bildet und sich diese beim Anzünden als Verpuffung lösen, ist ein mit Brennstoff gefüllter Behälter immer vorteilhaft.

Heizt das denn auch?

Natürlich entsteht, wie bei jedem Brennvorgang, Abwärme. Je nach Umfang des Feuers strahlt diese in den Wohnraum. Wir wollen aber wegen dieser Strahlungswärme nicht von heizen sprechen, sondern von der gemütlichen und dekorativen Ausstrahlung eines offenen Kamins, der in erster Linie Atmosphäre und Gemütlichkeit schafft.

Physikalisch sieht das so aus: Wenn ein Liter Alkohol in einer Stunde abbrennt, werden ca. 7,1 kWh Heizleistung erzeugt. Wenn Sie einen Liter Alkohol in zwei Stunden verbrennen, haben Sie noch ca. 3,5 kWh Heizwert.

Unsere Kamine sind jedoch keine Heizungen, sondern sehr dekorative Wohnmöbel. Wenn Sie den Kamin in Betrieb nehmen, geniessen Sie aber eine herrliche wohltuende Wärme – zusätzlich wirkt das Feuer wie ein leichter Luftbefeuchter, da Alkohol haltige Brennstoffe Wasserdampf erzeugen. Die Abluftbelastung durch CO2 ist neutral, da das freigesetzte CO2 beim Wachstum der Pflanzen absorbiert wurde. Und die freigesetzte Wärme geht nicht durch den Schornstein.

Was ist mit Rauch und Ruß?

Die Flammen erzeugen keinen Rauch und keinen Russ. Lediglich an den Stellen, an denen die Flamme anschlägt, z.B. am Keramikholz, legt sich in Folge der Temperaturänderung eine Russschicht nieder. Dieser Russ kann leicht mit einem Papiertaschentuch entfernt werden. Legen Sie das Keramikholz deshalb nicht über die Flammen, sondern vor die Flammen.

Wird die Flamme durch Luftzug häufig gegen eine Stelle des Brennraums gedrückt, so entsteht dort ebenfalls eine Verfärbung bzw. eine Russschicht. Diese können Sie ebenfalls leicht entfernen – der Brennstoff ist übrigens ein ideales und natürliches Reinigungsmittel. ACHTUNG: Wenn Sie mit dem Brennstoff lackierte Flächen reinigen, so verdünnen Sie bitte diesen mit mindestens 50% Wasser. Der Brennstoff löst sonst lackierte Oberflächen an.

Was darf ich niemals tun?

Beim Einfüllen des Brennstoffes keinen Brennstoff verschütten. Sollte dies doch einmal passieren, bitte diesen gründlich aufwischen. Den Kamin nicht in Betrieb nehmen, solange verschütteter Brennstoff nicht sorgfältig aufgetrocknet ist.

In die noch brennenden Einsätze niemals Brennstoff nachfüllen. Vor dem erneuten Befüllen der Einsätze vergewissern Sie sich bitte eindeutig dass die Flammen auch wirklich erloschen sind.

Haben Sie weitere Fragen zu unseren Kaminen?

Seelenmassage gefällig?

Schreiben Sie uns doch einfach, wir beantworten gerne Ihre Fragen zu unseren Kaminen.